Mit Thai Airways nach Asien – Wie gut sind Economy & Business Class

Mit Thai Airways nach Asien – Wie gut sind Economy & Business Class

Hallo Ihr Lieben,

wie wir auf Facebook schon geschrieben haben, sind zwei von uns zu einer großen Entdeckungstour auf Sumatra und später in Thailand und Myanmar unterwegs. Dazu wird es in Kürze einen weiteren Blog geben, hier und heute aber erst einmal alles zu den Hinflügen mit TG 921 & TG 433. Wir hoffen, ihr findet es lesenswert & informativ und für Eure eigene Planung hilfreich. Wenn ja, dann empfehlen wir Euch jetzt schon unsere Thai66 Aktion, die aktuell läuft:

Hier zur Thai66 Aktion . . . [mehr]thai-airways-welcome

 

Hinflug Frankfurt – Bangkok – Jakarta 23.05.2016 / 24.05.2016

Unsere Recherche Reise beginnt mit einem Thai Airways Flug, Flugnummer 921, von Frankfurt nach Bangkok. Von dort – genauer vom Suvarnabhumi Airport, soll es dann auch gleich weitergehen, mit TG 433 nach Jakarta. Auf der Langstrecke nach Bangkok haben wir es mit der „Vertretung“ der eigentlich eingesetzten Airbus A380 zu tun, die bis Herbst wegen des so genannten D-Checks nicht ab / bis Frankfurt zum Einsatz kommt. Wir fliegen mit einer Boeing 777-300 ER (=extended range). Bis vor wenigen Jahren galten diese Maschinen als das Beste, was Boeing auf der Langstrecke zu bieten hat. Etwas zu Unrecht sind sie durch den Hype um den Dreamliner (Boeing 787), der zwar moderner, aber weitaus weniger zuverlässig ist, aus dem Fokus verschwunden. Unser Fazit, ein modernes und super solides Flugzeug. Ganz sicher wird aus der Boeing 777 kein Airbus A380 und auch wir ziehen die A380 insgesamt vor, aber als Vertretung ist sie allemal eine perfekte Option, auch wenn es einige Features, wie W-Lan an Bord oder Außenkamera nicht gibt. Wir haben diese zwei Sachen nicht wirklich vermisst. Lediglich der Geräuschpegel im Flugzeug, besonders, wenn man ihn mit der A380 oben vergleicht, und die Reaktion auf Turbulenzen, sind zwei deutliche Unterschiede. Hier ist die A380 einfach unerreicht gut.

Der Airbus A330-300, in dem wir auf der Strecke Bangkok – Jakarta saßen, ist das viel benutzte, aber wenig beachtete „Arbeitstier“ für lange Mittelstrecken von Airbus. Solide, zuverlässig, bequem bestuhlt, aber ganz klar, schon lange nicht mehr das Innovativste, was es in der Fliegerei gibt.

Die „neue“ Business Class bei Thai Airways -Royal Orchid Service neu erfundenthai-airways-dessert

Das neue Service Konzept in der Business Class – Klingt zwar immer etwas dekadent, aber nichts ist auf einer Recherchereise, die voll mit Terminen und von einem minutiösen Zeitplan geprägt ist, wertvoller, als erholt und komplett entspannt nach einem Langstreckenflug anzukommen. Außerdem dachten wir uns, macht es Sinn, gerade über die Business Class zu schreiben, denn wer würde nicht gern mal . . . Und ob sie es Euch wert ist, könnt Ihr vielleicht mit unserer Bewertung besser beurteilen. Unsere Wertung vorab. Für uns war Sie insgesamt genau die perfekte Möglichkeit, das Schöne mit dem Nützlichen und Notwendigen zu verbinden. Die Business Class in der Boeing 777-300 ER ist identisch mit der in der A380 bei Thai Airways. Das bedeutet, aussen jeweils ein Bett / Sitz, versetzt am Gang und am Fenster und innen dann zwei Betten / Sitze, entweder als „Kingsize“ Variante direkt nebeneinander oder als „Twin“ Variante jeweils am Gang mit Einzelbetten.

Der Vorteil dieses Konzepts: die Airline biete für Einzel- als auch gemeinsam Reisende die passende Option. Zu den technischen Details nur alles kurz und knapp, denn uns geht es dieses Mal um das neue Service Konzept. Ein elektrisch verstellbarer, bequemer, breiter Business Class Sitz, der über Massagefunktion verfügt und stufenlos oder in Standardstellungen verstellt werden kann, bis hin zu einem flachen Bett von knapp 2 m Länge. Viel Stauraum für Smartphone oder Tablet (220 V Steckdose zum Laden vorhanden), extra Stauraum für Schuhe, praktisches amenity kit, großer Lichtstarker Monitor als Touchscreen oder über Fernbedienung ansteuerbar usw. liefern den Business Class Standard, den man erwarten kann.

Seit etwa 5 Monaten ist der berühmte Royal Orchid Service aber um eine Veränderung reicher, denn seit Ende 2015 wird bei Thai Airways in der Business Class am Tisch a la carte serviert. Vorbei sind also die Zeiten der charmanten, aber auch etwas angestaubten Servierwagen, auf denen die Speisen präsentiert und an den Platz geschoben wurde und auf denen sich die „Bar“ wiederfand. Unser Urteil, hervorragend und individuell, auch wenn sich unsere Crew selbst noch an das neue Konzept gewöhnen musste. Denn neben Herzlichkeit, Zuvorkommenheit, Aufmerksamkeit und thai-airways-business-class-2016allen wichtigen Tätigkeiten des Kabinenpersonals, verlangt das neue Servicekonzept erweiterte gastronomische Fachkenntnisse sowie das komplette, handwerkliche Know How einer guten Restaurantfachkraft.

Eine erste Vorstellung der neuen Herausforderungen für die Crew gibt die Karte, in denen sich verschieden Menüideen wiederfinden und darüber hinaus eine echt Flut an Vor-, Haupt- und Nachspeisen, die ganz nach Belieben kombiniert, einem Menü zugeordnet oder zu einem Essen zusammengestellt werden können. Und das Alles dann für die Mahlzeiten an Bord oder als Zwischenmahlzeit. Wir finden, eine wirklich innovative Idee, ein Konzept, mit dem sich Thai Airways wirklich abhebt und das dem Klang „Royal Orchid Service“ wieder ganz neue Qualität verleiht. Um es für alle zu vereinfachen, hätten wir es noch besser gefunden, wenn die Möglichkeiten in der Karte erklärt gewesen wären, so hätte dies nicht bei jedem einzelnen Passagier von der Crew übernommen werden müssen . . . was sehr, sehr zeitraubend für die Crew war. Getränke und jeder Snack wie in einem guten Restaurant serviert, ist herausragend. Dass Thai Airways dabei auch noch auf gutes Geschirr, wirklich hochwertige Gastronomie Gläser, passend zum Getränk setzt, macht das Konzept wirklich rund. Die Qualität der Speisen war bei uns exzellent, die Food Presentation, wie es Neudeutsch heisst, liebevoll. Wenn die Crews das neue Konzept verinnerlicht haben, ist es perfekt.

Eine ganz kleine Neuerung erlebten wir noch ganz am Rande. Die neue „Matratzenunterlage“, für die Zeit der Nachtruhe. Ein echter Gewinn an Komfort. Hier nur ein Verbesserungsvorschlag. Die Unterlage sollte eine Öffnung für den Schultergurt haben, damit ganz Vorsichtige den Dreipunktgurt immer voll nutzen können.

Insgesamt – ein tolles Erlebnis, der Flug in der Business Class von Thai Airways auf Flug TG921. Geringe Abzüge gab es von uns für die nicht ganz zeitgemäße Qualität der Kopfhörer, die schon gut sind, aber da kann deutlich mehr gehen und die Auswahl an Filmen. Echt, neue Blockbuster waren fast keine dabei, die so genannten „New Entries“ an Bord waren nicht mehr so taufrisch. Auswahl insgesamt und Unterhaltungsoptionen im Allgemeinen aber sehr gut.

Thai Airways übernimmt Verantwortung

Einen riesen Pluspunkt gibt es im Bereich der „B“ Note, die leider viel zu oft nicht erwähnt oder einfach vergessen wird. Thai Airways setzt bei der Wahl der Flugroute auf „absolute Sicherheit“ und umfliegt weiterhin alle „kritischen Gebieten, wie die Ukraine und Syrien / Irak / Iran auf dem Weg nach Fernost. Die unsicheren Gebiete in der Ostukraine werden südlich umflogen und es geht über das Schwarze und Kaspische Meer. Dies macht auch Sinn, da Russland keine Marschflugkörper mehr von Schiffen dort abfeuert, bzw. diese noch weiter südlich stationiert sind.
flight-path-tg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wetter auf dem Flug nach Thailand

Auch wenn es nichts mit Thai Airways zu tun hatte. Unser Flug war mal wieder einer, bei dem Turbulenzen ihrem, Namen alle Ehre machten und gut zu wissen, wie wenig so etwas Mensch & Technik ausmachen muss.

Die Economy Class innerhalb Asiens

Mit Flugnummer TG433 ging es von Bangkok direkt weiter nach Jakarta. Zum A330 haben wir oben alles gesagt. Für einen Flug mit dreieinhalb Stunden Flugzeit völlig ausreichend. Die Economy Class ordentlich bestuhlt, genügend Beinfreiheit für normalgewichtige Personen bis 185 cm Körpergrösse, in jedem Sitz ein Monitor mit „On Demand“ Unterhaltungssystem und derselben Auswahl, wie auf der Langstrecke, was das Weitersehen angefangener Filme möglich macht. Die Crew war hier im Schnitt deutlich jünger, sehr freundlich und Essen & Trinken waren angemessen. Ein ganz solider Flug.

Unser Fazit

Da wir nonstop Langstreckenflüge bevorzugen, um ausschlafen zu können und keine „Raucher“pause benötigen, sindvon uns alle Flüge fernöstlicher Airlines bevorzugt. Aber Thai Airways war dieses Mal wieder ein Genuss und von uns gibt es die volle Weiterempfehlung. Allerdings freuen auch wir uns auf die A380 ab / bis Frankfurt.

 Stand 25.05.2016
Comments are closed.