Lebhaftes, vielfältiges Vietnam – Von Metropolen und Stränden bis hin zu einsamen Bergdörfern – TEIL 1

Lebhaftes, vielfältiges Vietnam – Von Metropolen und Stränden bis hin zu einsamen Bergdörfern – TEIL 1

Xin Chào Vietnam, so sagt man auf Vietnamesisch Guten Tag.

In einer Gruppe von 12 Personen brachen wir am Flughafen Frankfurt Main mit Ziel Vietnam auf. Der Vietnam Airlines  Schalter befindet sich in Terminal 2 Bereich D – ganz einfach zu finden. Wir flogen im Dreamliner der Vietnam Airlines B787-900 in der Premium Economy Class, die viel Beinfreiheit und Platz versprach.  Die Fenster tönen  sich automatisch je nach Sonneneinstrahlung oder man reguliert dies selbst per Knopfdruck direkt unter dem Fenster.

————–Dreamliner-Vietnam-Airlines-2016-FG (10) Dreamliner-Vietnam-Airlines-2016-FG (8)

Um sich die Flugzeit von 11:50h zu vertreiben kann man sich entweder dem Entertainment Programm widmen, lesen oder sich die Hausschuhe, welche vom Flugpersonal verteilt wurden, anziehen und sich in die Decke einkuscheln, um den Flug entspannt zu genießen. Nach 11 Stunden Flug sind wir endlich in Ho Chi Minh Stadt oder wie von den Vietnamesen genannt Saigon gelandet. Saigon ist vor Hanoi die Hauptstadt von Vietnam gewesen und ist eine pulsierende und aufregende Stadt. Sie hat neben Märkten, Kirchen, Palast, Nachtleben und Shopping viel zu bieten.

Begleiten Sie mich durch meine Tour und erleben alles hautnah mit.

Angekommen ging es für uns mit unserer Reiseleitung Choung direkt in die Stadt. Saigon hat ca. 8 Millionen Einwohner. Davon fahren mindestens 4 Millionen einen Roller/Scooter. Man kann sich als Deutscher nur schwer vorstellen in diesem „Chaos“ Auto zu fahren. Für die Vietnamesen ist dies kein Stress, wenn auf der Straße kein Platz mehr ist, dann fährt man halt auf dem Bürgersteig oder findet seinen Weg durch den Gegenverkehr.

Saigon Stadtverkehr (9)

Wir besuchten nach einem kurzen Stopp im Kaffeehaus die katholische Notre Dame Kirche. 1x in der Woche gibt es sogar eine Messe in Englisch. Auf dem Weg dorthin konnten wir die Oper Saigons und das Rathaus sehen, welche sich in unmittelbarer Nähe der Kirche befinden.

Direkt neben der Notre Dame Kathedrale befindet sich die Postzentrale. Dort kann man fast alles erledigen. Neben Postangelegenheiten, ist dies auch ein zentraler Punkt für Überweisungen oder Einkäufe. Ein Besuch lohnt sich gewiss, denn dort ist ein wahres Unikum anzutreffen, denn in dieser Postzentrale sitzt ein alter Mann, der für die Menschen alles übersetzt. Er wurde dadurch sehr bekannt und war sogar schon in der deutschen Zeitung abgebildet. Er verbringt dort fast jeden Tag und wartet auf Menschen die seine Hilfe benötigen und freut sich auch über den einen oder anderen Plausch.

Saigon-Postzentrale-2016-FG (4)

Saigon-Palast-2016-FG (3)

Dann ging es mit unserem Reisebus weiter zum Stadtpalast, indem schon mehrere Präsidenten ihren Sitz hatten. Heutzutage ist er eine Attraktion für Reisende und wird für Besichtigungen und Ausstellungen genutzt. An kleinen Ständen am Straßenrand wird viel verkauft und frisch zubereitet. Es gibt Kaffee Mopeds, die Eiskaffee to Go verkaufen und das für nur 50.000 Dong ca. 0,50€

Nun ging es endlich zu unserem Hotel.  Das „ Pullman Resort“ ist ein 5 Sterne Haus mit sehr gutem Service.  Es befindet sich direkt im Zentrum der Stadt und man kann von dort bequem vieles zu Fuß erreichen. Das Hotel verfügt über 30 zugängliche Etagen. Die Gästezimmer erreicht man ab der 10 Etage und hat somit einen traumhaften Blick über das Häusermeer der Stadt. Mein Zimmer befand sich in der 17. Etage mit einer grandiosen Aussicht. Die Standard Zimmer waren großzügig und sehr modern eingerichtet. Das Hotel möchte mit seinem Design und modernen Ausstattung junges Publikum für Sich begeistern, was in meinem Fall auch gelungen ist. Den Rest des Tages verbrachten wir in kleinen Gruppen auf eigene Faust. Der Ben Thanh Market ist in nur 15 Gehminuten vom Pullman Resort erreichbar. Dort kann man von Kaffeebohnen, Obst bis hin zu Elektronik und Souvenirs alles kaufen. Die Preise sind sehr niedrig und verhandelbar. Nach einem sehr wunderbaren 1. Tag fielen wir alle erschöpft  und mit voller Vorfreude auf den nächsten Tag ins Bett.Saigon-Hotel-Pullman Resort-2016-FG (9)

Um 7:00 ging es nach einem kurzen Frühstück mit dem Bus nach Ben Tre. Es erwartete uns der Ben Tre Market und eine Bootstour durchs Mekong Delta. Frische Fische und Meeresfrüchte, geköpfte Frösche ohne Haut , die noch hüpften, frisches Obst, Textilwaren.  Also für uns allerlei kurioses, denn auch Schlangen gelten als Delikatesse der Vietnamesen. Eingelegt in Reisschnaps sind sie sehr beliebt und sollen sehr gesund für Knochenbeschwerden oder Lähmungen sein. Wir fuhren mit einem Motorboot über den Mekong immer weiter  in die Tiefen der vielen Abzweigungen des Flusses. In Xa Nhon Thanh stiegen wir aus und fuhren mit Leihfahrrädern durch die Natur. Mittagessen gab es bei einer einheimischen Familie. Elefantenfisch  ummantelt mit Kräutern, Reisenudeln  und in Reispapier eingewickelt. Dazu selbst gekochte Kürbissuppe und Reis. Gut gestärkt ging es weiter mit dem Ruderboot durch die engen Schleifen des Mekong zurück zu unserem Motorboot. Am Abend waren wir zu Gast bei der GALA Eröffnung der ITE Internationale Travel Expo. Es wurden die besten Hotels, Agenturen und Länder gekürt und es gab eine tolle Bühnenshow mit traditionellen Tänzen und Gesang. Am nächsten Tag erkundeten wir die Stände der ITE – INTERNATIONAL TRAVEL EXPO. Dort stellten sich viele Hotels und Agenturen verschiedenster asiatischer Länder vor.

Ben-Tre-Market-2016-FG (1)

Mekong-Delta-Bootsausflug-2016-FG (13)


Comments are closed.