Kambodscha und Thailand – Franciska on Tour

Kambodscha und Thailand – Franciska on Tour

FAM TRIP THAI Airways und Marriott Hotels

Begleiten Sie mich auf meine Reise nach Kambodscha und Thailand und erleben Sie hautnah die Magie Südostasiens.

Gemeinsam mit 7 weiteren Teilnehmern ging es in Frankfurt Main los. Unsere Reise begann vielversprechend, denn wir flogen im A380 der Thai Airways in der Business Class. Der Service war zuvorkommend und durch das vielfältige Entertainment-Programm vergingen die 10 Stunden sprichwörtlich wie im Flug. Angekommen in Bangkok hieß es rennen, denn wir hatten einen Anschlussflug der Thai Smile nach Siem Reap zu erwischen. Trotz des kurzen Fluges nach Kambodscha serviert die Thai Smile noch einen kleinen Snack und Getränke.

Mein Tipp:
Es ist empfehlenswert das  Flugticket als 1 Ticket, immer bis zur Enddestination, zu buchen, denn so besteht die Möglichkeit, das Gepäck durchchecken zu lassen und somit braucht man nur noch zu seinem neuen Gate laufen.

A380 der Thai Airways am Flughafen in Bangkok

Da waren wir nun in Siem Reap, Kambodscha. Man kann vor Ort bequem sein Visum erhalten, so spart man sich die 7$ Bearbeitungsgebühr, muss aber unter Umständen bei der Einreise anstehen sowie etwas Zeit und Geduld mitbringen. Oder man beantragt dies online im Voraus und kann so direkt zum Schalter und ins Land einreisen.

Wir fuhren nun zu unserem Hotel, dem Le Meridien. Die Zimmer sind komfortabel  und geräumig eingerichtet. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter zum ersten Höhepunkt der Reise, dem berühmten Angkor Wat, wo uns eine lange und ausführliche Besichtigung bevorstand. Die weitläufige Anlage, mit seinen steinerneren Zeugnissen einer längst vergangenen Ära, zieht einen in den Bann.

Mein Tipp:
„Morgenstund hat Gold im Mund“ –  in den frühen Morgenstunden sind die Tempel noch nicht von den Massen der Touristen überlaufen und man kann sich in aller Ruhe von der Magie der Tempelanlage berauschen lassen. Um Angkor Wat ausgiebig erkunden zu können, sollten rund 2-3 Stunden eingeplant werden.

 

IMG_3038

 

———–IMG_3052 IMG_3078

———–IMG_3081 IMG_3087

———–IMG_3140 IMG_3135

Weiter ging unsere Tour  in der Angkor Area zum Triple K Restaurant. Dort gab es eine Stärkung, bevor es am Abend weiter zum Preah Rup Tempel ging. Dort konnten wir einem herrlichen Sonnenuntergang beiwohnen.

Zurück im Hotel erhielten wir eine Führung durch das Hotel, bevor wir im italienischen Restaurant des Hauses ein genüssliches Abendessen genossen. Um einen Eindruck vom Nachtleben Siem Reaps zu bekommen, ging es noch zur Pub Street. Dort findet man neben unzähligen Bars auch kleine Nachtmärkte, auf denen Souvenirs und Handwerkskunst feilgeboten werden. Auch zur späten Stunde erlebt man hier den Trubel der Stadt und langweilig wird es garantiert nicht :-).

IMG_3159

Am nächsten Morgen hieß es schon wieder Abschied nehmen. Früh ging es zum Flughafen, von wo aus es zurück nach Bangkok ging. Dort angekommen wartete unser Reiseführer bereits auf uns und brachte uns zum Renaissance Bangkok Ratchaprasong Hotel. Nach einem ausführlichen Rundgang durch das Hotel konnten wir unsere eigenen Zimmer unter die Lupe nehmen und uns erstmal frisch machen.

Die Lage des Hotels ist für Shopping-Begeisterte perfekt. Durch die zentrale Lage direkt am Sky Walk kann man entspannt oberhalb der Straßen zu den verschiedensten Malls gelangen. Den Nachmittag nutzen wir, um uns das beliebteste Shopping Center der Einheimischen anzuschauen, das MBK. Auf 7 Etagen verteilt, wird von Souvenirs und Elektronik bis hin zu Kleidung alles, was das Herz begehrt, angeboten.

Am Abend fuhren wir zum Courtyard Bangkok, wo unser Abendessen stattfand. Natürlich dürfte eine Besichtigung des Hotels nicht fehlen. Am nächsten Morgen wurde unser Gepäck zum JW Marriott in Bangkok gebracht, während wir mit unserem Guide zum  Amphawa Distrikt fuhren. Dort angekommen ging es mit einem Motorboot direkt zum schwimmenden Markt am Damneon Sudak. Unzählige Händler treiben auf den kleinen Kanälen und verkaufen ihre Waren direkt aus dem Boot. Ob Kleidung, Souvenirs, Lebensmittel oder frisch zubereitetes Essen, ein bunter Mix aus allem ist hier zu finden.  Spannend ging es dann weiter bei unserer Radtour durch die Palmenoasen der Umgebung. Dabei konnten wir Kokosnussfarmern bei der Verarbeitung der Nüsse über die Schulter schauen.

———-IMG-20161023-WA0002 IMG-20161023-WA0010

IMG-20161023-WA0009

Zurück in der Stadt besichtigten wir das JW Marriott Hotel, das nicht nur mit seiner modernen Ausstattung, sondern auch mit einer perfekten Lage glänzt. Ideal, mit direkter Anbindung an den Sky Train, ist das Hotel für alle, die auf eigene Faust die Sehenswürdigkeiten und das Nachtleben der Stadt erkunden möchten. Das Hotel verfügt über eine Bäckerei und stellt alle Gebäcke und Marmeladen selbst her. Falls man dieses Hotel ohne Verpflegung gebucht hat, kann man morgens einfach einen kurzen Stopp in der Bäckerei machen und sich an den Köstlichkeiten erfreuen.

Am nächsten Morgen ging es zur BTS Station Saphan Taskin.  Dort trafen wir unseren Guide Mod. Sie führte uns durch enge Gassen zu kleinen lokalen Straßenrestaurants, um uns einen Einblick in die Vielfalt der thailändischen Küche zu geben. Natürlich durften wir auch die eine oder andere Köstlichkeit probieren. Von scharfer Suppe bis hin zu frischem Papaya-Salat mit Lemongras und frittiertem Fleisch oder gar Sticky Rice mit Kokoscreme, war alles dabei.

———–IMG_3320 IMG_3334

Am Nachmittag ging unsere Reise dann weiter ins königliche Seebad Hua Hin ins Marriott Hua Hin Resort and Spa. Das Hotel hat erst im März dieses Jahres wieder eröffnet. Es wurde komplett neu gebaut und ist wunderschön geworden. Mit viel Liebe zum Detail ist die moderne Anlage Anlaufpunkt für alle Altersklassen. Und es ist so konstruiert, dass es einem, selbst bei einer vollen Auslastung, nicht zu voll vorkommt. Nach einer interessanten Führung durch das Hotel lud der General Manager des Hotels zum Abendessen im hoteleigenen Restaurant The Big Fish ein.

Am nächsten Morgen ging es mit dem Bus in die Hua Hin Hills zu einer Weinverkostung. In den Bergen, ca. 40 km hinter Hua Hin, wird Weinforschung und -anbau betrieben. Wir konnten dort eine kleine Rundfahrt durch die Weinberge machen, ein Anblick, den man so von Thailand noch nie gesehen hat. Und tatsächlich, trotz des Klimas, ist der Anbau dort möglich und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

IMG-20161025-WA0002

IMG-20161025-WA0003

Der Nachmittag stand zur freien Verfügung und abends ging es dann zu einem neuen, stylischen Restaurant in Hua Hin, dass erst kürzlich einen Design Award erhalten hatte. Das Essen war sehr lecker und das Personal sehr zuvorkommend und freundlich. Ein Besuch, allein der Location wegen, ist auf jeden Fall empfehlenswert. Danach ging es noch für einige von uns zum Nachtmarkt. Denn eine Tuk-Tuk Fahrt am Ende des Abends durfte natürlich nicht fehlen –  Aufregend  🙂

Am nächsten Morgen regnete es, es war der Abreisetag. Wir fuhren mit unserem Reisebus wieder nach Bangkok, wo wir noch ein Hotel besichtigten, welches aber noch in der Bauphase war. Das Bangkok Marriott Marquis Queen’s Park. Sehr riesig und prachtvoll, mit bester Lage in der Sukhumvit Road.

Dann hieß es Abschied nehmen, eine schöne und erlebnisreiche Woche neigte sich dem Ende zu. Wir flogen mit der Nachtmaschine im A380 im Upper-Deck nach Frankfurt. Im Upper-Deck hat selbst die Economy Class viel Platz und Beinfreiheit.

Nach 12 Stunden Flug sind wir am nächsten Morgen ausgeschlafen in Frankfurt gelandet und dort trennten sich unsere Wege.

Bis zum nächsten Mal – Thailand, ich komme wieder 🙂


Comments are closed.